Vielleicht interessiert Sie auch:
Virtuelle Friedhöfe >>       Baumgräber >>

Bestattung
Feierlich Abschied nehmen


Ursprünglich lag die Bestattung der Toten in der Händen der Familie oder der Gemeinschaft. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde daraus eine privaten oder kommunalen Bestattern übertragene, von wirtschaftlichen Grundsätzen geleitete Tätigkeit. Im letzten Jahrhundert haben darüber hinaus die Reglementierungen der Friedhofsverwaltungen sowie die hochtechnisierten Krematorien dazu beigetragen, dass Bestattungen mehr und mehr zum Routine-Akt werden. Alte Bräuche und Trauer-Rituale geraten parallel dazu in Vergessenheit.

Das Verschwinden traditioneller Abläufe wird auf der einen Seite als Verlust empfunden, auf der anderen Seite entdecken viele die Chancen, die sich daraus ergeben. Bestatter berichten, dass immer mehr Betroffene wünschen, den Abschied in persönlicher und selbstbestimmter Art und Weise zu gestalten. Das bedeutet zum einen, dass berücksichtigt wird, was sich der Verstorbene als seinen letzten Weg gewünscht hat. Und es bedeutet zum anderen, dass die Hinterbliebenen Möglichkeiten finden, Ihre Trauer, aber auch ihre Liebe und Wertschätzung sichtbar zu machen.

Nachdem das letzte Jahrhundert davon geprägt war, den Umgang mit den Toten an Krankenhauspersonal, Bestatter und Friedhofsverwalter zu delegieren, scheinen sich viele Menschen nun wieder darauf zu besinnen, dass eine Bestattung weit mehr sein kann als eine „notwendige Entsorgung“ des Leichnams. Sie begreifen Bestattungen als einen wichtigen Schritt des Abschied-Nehmens und der Trauerbewältigung. Und sie geben der Bestattung den zwischenmenschlichen Sinn, der sich in alten Umschreibungen spiegelt: „Das letzte Geleit“, „Die letzte Ehre“, „Toten-Feier“.



Link-Tipps


Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V.
Die AFD unterhält das Museum für Sepulkralkultur, das sich den Themen Sterben Tod und Gedenken widmet, das Zentralinstitut zur Sepulkralkultur, das die Entwicklung des Friedhofs- und Bestattungswesens erforscht und eine Beratungsabteilung.

Verbraucherinitiative Bestattungskultur
Aeternitas - Verbraucherinitiative Bestattungskultur e.V. berät in allen Fragen zu Friedhof, Bestatten und Gebühren. Zugriff auf Datenbanken zu Grabgebühren, Literatur und Recht.

Bestattungsrecht
Allgemein und nach Bundesländern gegliedert.

Bestattungsalternativen
Anonyme Bestattung, Aschestreuwiesen, Alternative Aufbewahrung der Totenasche.

Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerfeier
Bundesverband der Trauerrednerinnen, Gestaltung von Trauerfeiern im nicht-kirchlichen Bereich.

Bestattungskultur und Weltreligionen
Informationen zu Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus.

Särge
Grafiken und Bilder von Särgen aus dem Altertum bis ins 21. Jahrhundert nebst Texten zur Bestattungskultur. Aus dem Museum für Sepulkralkultur.

Vom Gottesacker zum Krematorium
Sozialgeschichte der Friedhöfe in Deutschland seit dem 18. Jahrhundert. Dissertation. Lesenswert vor allem auch der Schluss: Von der Entzauberung des Todes.