Sterben - Tod - Leben

"Der Tod" ist wie "die Liebe" eines der großen, ewigen Themen. Doch während wir die Liebe auch im eigenen Leben suchen, sehen und erfahren wollen, möchten die meisten von uns mit dem Tod so wenig persönliche Berührung wie nur eben möglich haben. Zwar sind die Medien voll von Tod und Sterben - MEIN Sterben, MEIN Tod und die VON MIR geliebten Sterbenden und Toten verschwinden jedoch in aller Regel hinter einer Mauer des Schweigens.
Mit anderen Worten: Als abstraktes, vom eigenen Erleben weitgehend getrenntes Thema ist der Tod allgegenwärtig. Als persönliches und vor allem zwischenmenschliches Thema ist der Tod - und ganz besonders der Weg dorthin: das Sterben - mit einem Tabu behaftet. Mit vielen leidvollen Konsequenzen. Für ALLE Betroffenen.
Getragen wird dieses Tabu vorwiegend von Ängsten. Viele von ihnen beruhen auf Unwissenheit. Und gegen Unwissenheit ist ein Kraut gewachsen: Informationen, neue Erfahrungen und der Wunsch, aus beiden zu lernen.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die gerade aufgrund bestimmter Ereignisse in ihrem Leben mit dem Thema "Sterben und Tod" konfrontiert sind, hoffe ich sehr, Ihnen hier einige Hinweise geben zu können, die Ihnen weiterhelfen.
Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich "nur so" von diesem Thema angezogen fühlen, möchte ich Sie herzlich einladen, sich von mir zu weiterer Beschäftigung animieren zu lassen.

"Wer sich mit dem Tod beschäftigt, gewinnt das Leben", heißt ein Sprichwort.
Das wünscht Ihnen von ganzem Herzen:

Gabriele Helmert